Volkshilfe Steiermark
News
zurück

Sage Plus: Neue Perspektiven für vier Städte in der Slowakei

08.07.2010

Am 1. Juli trafen sich alle PartnerInnen des Projekts SAGE Plus in Graz zum 2. transnationalen Treffen. Erfreuliches Ergebnis: In der Slowakei werden bereits „Nägel mit Köpfen“ gemacht.

Das vom Institut Connect durchgeführte Leonardo da Vinci EU-Projekt SAGE hat vor zwei Jahren ein Ausbildungspaket für BeteiligungsmoderatorInnen entwickelt, die die Partizipation älterer Menschen fördern sollen. Nun werden die Ausbildungsmodule für die Gegebenheiten in der Slowakei angepasst und ab November sollen in vier verschiedenen Städten, nämlich in Bratislava, Košice, Levoča und Spišská Nová Ves, Ausbildungskurse anlaufen. Eine erste Vorerhebung durch die Projektpartner hat gezeigt, dass in allen vier Städten ein hoher Bedarf an einer solchen Ausbildungsmaßnahme besteht. Es laufen auch bereits Kooperationen mit den lokalen Stadtverwaltungen, um für die ausgebildeten BeteiligungsmoderatorInnen in Zukunft Arbeitsstellen und Betätigungsfelder aufzubauen.

"Nägel mit Köpfen"


"Wir sind von der Effizienz unserer slowakischen PartnerInnen begeistert. Da werden Nägel mit Köpfen gemacht!" resümiert Regina Egger, Leiterin des Instituts Connect. "Es wurde ein sehr effektives Netzwerk aus Bildungsinstitutionen, NGO's, der technischen Universität Košice und den betroffenen Lokalverwaltungen geschaffen, welches daran arbeitet die ausgebildeten BeteiligungsmoderatorInnen auch tatsächlich anzustellen."

Am 1. Juli trafen sich alle PartnerInnen des Projekts SAGE Plus in Graz zum 2. transnationalen Treffen. Dem Institut Connect kommt im Projekt die Rolle des Beraters zu, der die Projektpartner bei der Umsetzung des Kurses in die Praxis und auch bei der Ausbildung der TrainerInnen unterstützt. Daneben übernimmt der ungarische Partner TREBAG die Evaluierung des Projekts.
 

Erfolgreiches Projekttreffen


Die Leiterin des Projekts Iveta Orbanova zeigt sich mit dem Ergebnis des Treffens in Graz zufrieden: "Wir haben nun endlich auch eine passende Bezeichnung für den etwas sperrigen Begriff BeteiligungsmoderatorIn gefunden. Da wir ja in erster Linie Menschen über 50 Jahre ausbilden, haben wir uns für SK50+ entschieden, wobei SK für Social Konsultant steht, aber natürlich auch Assoziationen mit unserem KFZ-Kennzeichen zulässt." Die künftigen Arbeitsbereiche der SK50+ reichen von Bedarfserhebungen für Wohnprojekte und neu zu entwickelnde Serviceleistungen bis hin zur Vernetzung mit bestehenden Einrichtungen, die Dienstleistungen für ältere Menschen anbieten.

Nähere Informationen:

  Volkshilfe Institut Connect
  Reininghausstraße 49-51
  8020 Graz
  regina.egger@stmk.volkshilfe.at