Volkshilfe Steiermark
News

Sommerzeit ist Urlaubszeit - aber nicht für alle!

14.09.2010

Auch in Österreich, dem siebtreichsten Land der Welt, gibt es viele Familien, die es sich nicht leisten können auf Urlaub zu fahren. Vor allem Alleinerzieherinnen sind besonders von Armut betroffen. In der Steiermark leben rund 13.000 AlleinerzieherInnen-Familien die armutsgefährdet sind. Knapp 6.000 sind manifest arm. Diese Mütter und Väter haben keine Möglichkeiten sich eine Auszeit vom anstrengenden Alltag zu nehmen und gemeinsam Kraft für das kommende Jahr zu tanken. Deshalb hat die Volkshilfe mit Unterstützung der Steiermärkischen Sparkasse "Kraft tanken - den Urlaub für Alleinerzieherinnen" ins Leben gerufen und schickt Alleinerziehende aus den steirischen Bezirken gemeinsam mit ihren Kindern eine Woche auf Erholung.

Armutsfallen
"Es gibt viele Gründe warum Frauen, speziell alleinerziehende Mütter in die Armutsfalle tappen. Durch die Alleinverantwortung für die Kinderbetreuung sind AlleinerzieherInnen im Berufsleben benachteiligt, es ist oft schwer Arbeit zu finden, die sich auch mit der Kinderbetreuung vereinbaren lässt", erklärt die ehrenamtliche Präsidentin der Volkshilfe Steiermark 3. LTP LAbg. Barbara Gross. "Und wenn sie Arbeit gefunden haben, gehen sie oft atypischen Beschäftigungsformen oder Teilzeitbeschäftigungen nach, und können trotz Berufstätigkeit wegen der geringen Bezahlung nicht ausreichend für ihren Lebensunterhalt sorgen", bringt es Gross auf den Punkt.

Kinderbetreuung inklusive
"Wir wollen diesen Frauen zumindest einmal im Jahr die Möglichkeit geben, abzuschalten und wieder Kraft zu tanken", so Monika Tatzl, die Leiterin des Volkshilfe Verbandssekretariats. "Möglich ist das nur durch unseren Hauptsponsor, die Steiermärkische Sparkasse." Die Reisen gehen in Jugend- und Familiengästehäuser in der Steiermark. Die Kinder werden halbtags von Volkshilfe Kinderbetreuerinnen betreut. "Die Mütter haben außerdem die Möglichkeit Beratung in Anspruch zu nehmen, wenn sie wollen", erzählt Tatzl.

Netzwerke knüpfen
Es fahren immer Mütter und Kinder aus einem Bezirk gemeinsam auf Urlaub. So können sie Netzwerke knüpfen, die auch nach dem Urlaub noch Bestand haben. "Im besten Fall werden die Frauen Freundinnen und unterstützen sich nach dem Urlaub gegenseitig", weiß Tatzl aus ihrer Erfahrung mit den "Urlauberinnen".

 Keine Angst Hilfe anzunehmen
"Aus Erfahrung wissen wir, dass viele Frauen sich ihrer Situation schämen und sich nicht trauen dieses Angebot anzunehmen", erzählt Gross, "aber der Urlaub bietet auch Wege aus der Armut zu finden. Netzwerke mit anderen Betroffenen sind die eine Möglichkeit, die Beratung eine andere. Im Urlaub haben sie die Gelegenheit neue Energie zu schöpfen, das steht jeder zu."

Informationen und Kontakt
Interessierte Alleinerzieherinnen die 2011 mitfahren möchten, melden sich bitte bei der Volkshilfe Steiermark, Keplerstraße 53/1, 8020 Graz, Tel.: 0316/831806, verein@stmk.volkshilfe.at.

Spendenkonto:
Steiermärkische Sparkasse
Verwendung: Urlaub für Alleinerziehende
Ktonr.: 2220
BLZ 20815